Schlachthof_akustisch

Schlachthof_akustisch

Schlachthof_akustisch ist die Reihe für Liebhaber handgemachter Musik! Hier spielen Musiker nicht die Musik anderer Leute nach, sondern präsentieren ihre selbstgeschriebenen Stücke. Die Reihe findet im Saal statt, auf einer eigens aufgebauten, kleinen Bühne ganz nah am Publikum. Dieser intime Rahmen schafft eine wunderschöne Atmosphäre, um die Musik hautnah erleben zu können.

Mit dabei:

Do, 22.6.2017; 20:00 Uhr: SJ Cora

Sarah-Jane Himmelsbach aka SJ Cora berührt mit eigenkomponierten Songjuwelen, mal ganz fragil, mal intensiv und kraftvoll- und immer authentisch. Die ausdrucksstarke und gefühlvolle Stimme von SJ Cora wird wunderbar ergänzt um ihre kraftvolle Gitarren- und Pianobegleitung. Die musikalische Entwicklung der Halb-Irin ist eine spannende Reise: als studierte Geigerin sammelt die Musikerin viele Jahre Erfahrung im Bereich Improvisation, Klassik und Folkmusik und spielt im In- und Ausland in Solo-, Ensemble- und Bandprojekten (BARDIC) .

 

 

 

Do, 28.9.2017; 20:00 Uhr: Jan Röttger

Das Ziel von Jan Röttger ist es, Musik zu machen, die so klingt, als würde Ray Charles Sex Pistols-Songs interpretieren. Nicht ganz utopisch, denn in seinen Liedern ist trotz der musikalischen Sozialisation durch Brit-Pop auch viel Soul, viel Seele. Aus dieser macht der Wuppertaler keine Mördergrube, wenn er über Depressionen, sein abgebrochenes Studium und eigene optische Makel spricht. Doch Jan Röttger posaunt mit rotzig rauer Stimme nicht nur sein Leid in den Äther, sondern er singt auch von dem Selbstbewusstsein, das aus tragischen Erlebnissen entstehen kann. Dabei klingt seine alternative Popmusik trotz der limitierten Instrumentierung von Akustikgitarre und Gesang nahezu  Hymnenhaft. In der Ödnis des Studienalltags fängt Röttger an, Songs zu schreiben, gründet seine erste Band mit guten Freunden und macht sich in der Wuppertaler Musikszene einen Namen. Mit darauffolgenden immer professionelleren Projekten gewinnt er 2008 den Wuppertaler Rockförderpreis in der Jury- und Publikumswertung und 2012 den 1LIVE-Vorentscheid zum New Music Award, bei dem er den beliebten Radiosender im Berliner Admiralspalast vertreten darf. Es ergeben sich Radioairplay, ein paar Fernsehauftritte und schließlich im Mai 2014 das erste Album mit  dem Namen „Present – Future – Anarchy“.

 

 

Do, 30.11.2017; 20:00 Uhr: Adam Barnes

Adam Barnes ist ein Singer und Songwriter, der in Oxford zu Hause ist. Seit seinem 16. Lebensjahr tritt er auf und macht Tourneen. Er hat die UK und die USA intensiv betourt und wird auch weiterhin reisen und seine Musik teilen.
Sein Songwriting ist introspektiv, während es bei seinen Auftritten leidenschaftlich hergeht. Ob er als Musiker nur mit einer Gitarre auftritt oder von einem Crescendo von Instrumenten unterstützt wird, seine Musik bleibt fragil, wie sie begann. Sein Debüt-Album “The Land, The Sea & Everything Lost Beneath” wurde 2014 mit der Unterstützung einer Crowfunding Aktion veröffentlicht, danach folgte seine EP “One Day We´ll  Be Fine” ein Jahr später. Auf Spotify wurde seine Musik 5 Millionen Mal gespielt. Adam Barnes hat eine Menge an ausverkauften Shows in der UK zu verzeichnen, die unterstützt wurden von Künstlern wie Matt Simons, Nathaniel Rateliff und William Fitzsimmons. In diesem Jahr wird er mit seinem zweiten Album wiederkommen und ausgiebig durch Europa touren.

.